80 thoughts on “Magersucht und Binge Eating – Zurück ins Leben | reporter”

  1. Es war super spannend, Fanny und Laura nach anderthalb Jahren wiederzusehen. Vielen Dank euch beiden, dass ihr noch einmal so offen mit mir gesprochen habt 🙂

  2. Ein sehr gutes Video zu einem wichtigen Thema 👍

    Ihr habt so viel mehr Abonnenten verdient. Ich finde den Kanal sehr informativ und inspirierend.

    Könntet ihr vielleicht mal ein Video zum Thema Journalismus drehen – also über die verschiedenen Wege, wie man, trotz den schwierigen Bedingungen, noch Fuss fassen kann in dem Beruf?
    LG aus Berlin

  3. Voll interessant! Für mich drängt sich aber ein bisschen die Frage auf, was Binge Eating von dem unterscheidet, was man landläufig einfach als Völlerei bezeichnen würde. Inwiefern sind Esstörungen überhaupt pathologisch?

  4. Wirklich ein schöner, motivierender Beitrag 🙂
    Hatte so paar mal vor Freude Tränen in den Augen, wenn man sieht, wie diese Frauen wieder strahlen 🙂

  5. Ein toller Beitrag, der Essstörungen (und das Leben danach) endlich mal realistisch zeigt. Schade finde ich bloß, dass du es so darstellst, dass man nie 100%ig geheilt werden kann, sondern nur lernt damit zu leben. Das finde ich für jemanden, der noch mitten in der Krankheit steckt nicht sehr motivierend. Es stimmt zwar, dass viele die Essstörung nur "in die Schranken weisen" und lernen, gut mit ihr zurecht zu kommen, aber es gibt auch viele (wie Laura scheinbar auch) die wirklich vollständig damit abschließen können.
    Ich fände es (eventuell für eine zukünftige Reportage?) auch wichtig zu erwähnen, wie erschreckend weit verbreitet Essstörungen heutzutage unter jungen Mädchen und Frauen (aber auch unter Männern!) sind. In meinem Bekanntenkreis ist in etwa jede Dritte schon einmal von Magersucht, Bulimie, Binge Eating oder einer Mischform daraus betroffen gewesen (oder ist es immer noch), verheimlicht es allerdings. Unsere Gesellschaft muss noch viel mehr für dieses Thema sensibilisiert werden!

  6. die fanny ist mit deutlich sympatischer. ich kenne einige mädchen wie laura, die von der essstörung in so ne art sportsucht/veganismus verfallen sind. das waren komischerweise auch immer jene, die sich bei den prüfungen in der uni zuerst abgemeldet haben,aber dann immer zeit gefunden haben fürs fitti und herumgeprahlten, weil sie pumpen. hab mich mit einer getroffen, waren kaffe trinken in der mensa und sie motzt rum, weil die milch (entweder 1,5% oder 3,5%) zu FETTIG ist, obwohl man eh nur nen kleinen schluck dazukippt. ,,sie wollen doch nur ,dass wir hier alle fett werden'' . WTF
    meinem inneren bauchgefühl widerstrebt es ebenfalls diese massen an proteinshakepulver als gesund zu titulieren. molke hat man früher als schweinefutter vertrieben und heute macht man pulver draus und verkauft es an menschen. well done.

  7. Richtig coole und vorallem wichtige Doku! Ich habe vorher noch nie was von Binge eating gehört. Und der Reporter sieht mega gut aus 😀

  8. heißt der Moderator Tim? Wenn ja: Du machst eigentlich fast immer sehr interessante Beiträge, vielen Dank!

  9. schön von den beiden zu hören ♡ freut mich, dass es ihnen gut geht! Besonders Laura sieht gesund, aktiv und happy aus…ganz anders als früher! Fanny sieht geerdet aus, aber noch nicht ganz geheilt. Hoffe, sie schafft es! Sie ist so ein sympathischer Mensch, eine strahlende Persönlichkeit! 🙂 Würde ihr das so sehr wünschen

  10. Hallo Tim, ein toller Beitrag 🙋🏼 Daumen hoch 👍🏻 Du machst das richtig klasse. Super Interviews von Dir. Ganz liebe Grüße von meinem Kanal. Sandra 🙋🏼

  11. Was Fanny sagt ist sehr realistisch, eine Heilung von einer Essstõrung ist wirklich sehr langwierig und begleitet einem ein Leben lang. Schön, mal diese Seite zu sehen und nicht nur dieses Märchen vom totalen gesund sein nach einer Therapie…

  12. Sie hätte eher bei Ihrerer Eßstörung bleiben sollen, als eine Religionswissenschaft studieren zu wolllen. Religions-Wissenschaft?! Ganz ehrlich was ist das?! Es gibt wohl kaum einen größeren Unterschied zwischen Religion und Wissenschaft.

  13. Ich finde die Reportage sehr gut gemacht, allerdings muss ich bei dem Schuss etwas widersprechen 🙂 Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man ganz gesund werden kann. Ich habe sehr bewundersnswerte Menschen kennengelernt, die es 100% geschafft haben

  14. Großes Lob an die, die hinter dem YouTube Channel stecken. Wirklich qualitativ hochwertige und informative Videos. So viel Mühe für einen YouTube-Channel gibt sich wohl kaum ein zweiter.

  15. Ich finde schon dass Tim mit seiner Definition recht hat und Laura aufpassen sollte. Und was Fanny angeht, naja, wenn ich mir die Figur anschaue hat sich ja nicht viel geändert, also scheint sie immer noch ein Problem mit essen zu haben, was sie ja auch zugibt

  16. Wir haben die beiden Themen gerade im LER Unterricht und wollte mir das mal anschauen! Schöner Beitrag 🙂

  17. seid ihr auch so magersüchtig ihr sagt eure Mutter einfach ihr macht essen das die denken dass ihr esst und dann versteckt ihr das und dann schmeißt ihr das weg

  18. Bei aller Liebe, "Binge Eating" ist keine Krankheit. Wer frisst und frisst und nicht aufhören kann ist selbst schuld. Der Mensch hat nicht umsonst einen freien Willen. Das ist einfach nur eine billige Ausrede für Menschen die dicker sind als andere.
    Ich bin definitiv auch nicht der dünnste mit einem BMI von 26 und trotzdem schiebe ich es nicht auf irgendwas anderes.
    Ich esse halt einfach gerne ungesunde Sachen, so einfach ist das.

  19. Macht doch eine Serie draus und trefft die beiden immer mal wieder, so einmal im Jahr – wäre ein tolles Profil und Langzeit"studie"

  20. Super gutes Video! Es ist echt so wichtig, dass darüber informiert und aufgeklärt wird! Hast du super gemacht😉

  21. Richtig interessantes viedeo
    Ich finde es echt erstaunlich wie fanny gesagt hat sie liebt und akzeptiert sich selber da sind mir echt schon fast die Tränen gekommen 😑😶
    Hut ab

  22. Liebe Community, wir haben unseren YouTube-Kanal aus organisatorischen Gründen in ein so genanntes Brand-Konto umgewandelt. Das hat leider zur Folge, dass all unsere eigenen Kommentare und Antworten unter den Videos gelöscht wurden. Eure Kommentare sind davon nicht betroffen. Alles, was ab heute kommt, bleibt dann auch 🙂

  23. Leider ist es generell so, dass die eine Essstörung mehr akzeptiert wird als die andere.
    Bitte nicht missverstehen!
    In diesem Bericht hier, ist es leider wieder einmal deutlich zu spüren.
    Übergewichtige, die sich immer weiter an das allgemein akzeptierte Gewicht rankämpfen, bekommen im Alltag deutlich mehr negative Reaktionen ab, als Leute die Untergewicht haben.
    Jemand, der 15 Kilo zuwenig wiegt, wird z.B. bei McDonalds oder im Eiscafe, in der Öffentlichkeit gar nicht weiter beachtet, und kann sein Ding durchziehen. Wobei jemand, der z.B. schon 50 kg abgenommen hat, aber immer noch 25kg zuviel hat und sich das erste Mal seit Jahren in einen solchen Laden traut, IMMER mit abwertenden Blicken rechnen muss!
    Das ist nicht fair und ein großes Problem in unserer Gesellschaft!
    Jemand, der 10 kg Untergewicht und
    Essstörungen hat, schafft es mit Krafttraining und Proteinshakes innerhalb von weniger als 2 Monaten wieder auf ein gesund aussehendes Level und jeder applaudiert! Obwohl er trotzdem leider noch kilometerweit davon entfernt ist, gesund zu sein. Es wird überall gern enthuisiastisch in seriös aufgezogenen Berichten gezeigt (wie hier in dieser Doku z.B.), dass sehr schlank=sehr gesund bedeutet.
    Geschichten und Bilder von stark Übergewichtigen werden in Sendungen wie The Biggest Loser oder Mein Leben mit 300 kg vorgeführt und gezeigt, die aufgezogen sind wie Freakshows!!
    Jemand der 50kg oder mehr in 12 Monaten oder mehr, durch seine Essstörung, abgenommen hat, wird trotzdem IMMER schief angeguckt und viel weniger gewertschätzt- wie in dieser Doku hier zum Beispiel gut zu erkennen.
    Dies soll kein Vorwurf sein!
    Es ist ( leider nur eine realistische Feststellung.)
    So funktioniert unsere Gesellschaft.
    UND DAS IST EINFACH NICHT FAIR! UND DAS IST EINFACH NICHT RICHTIG!
    Das muss sich ändern, das ist einfach falsch und ungesund!

  24. Wie der Reporter Laura, die gesund und vital aussieht, kritisch mit der sportlichen Aktivität von ihr umgeht und die Fanny mit Samthandschuhen anfässt. Joa…..

  25. Ich wurde am 09/03/2019 mit Magersucht diagnostiziert. Mit 14 Jahren hatte alles angefangen, jetzt bin ich bald 20 und dachte bis zur Diagnose nicht mal, dass ich noch betroffen bin. Ich möchte auch minimum 19 Kilo zunehmen.

  26. das schlimme ist,wenn beides dich kombiniert erwischt.
    Abwechselnd hungern und wieder Fressanfälle und sich dem anschließenden zu entledigen. Bulimie ist ein Arschloch!
    So schnell ist es gar nicht mehr schwer sich zu übergeben und schneller als gedacht zieht es dich rein,aber diese extreme Scham und die horror physischen Folgen…

  27. lauras aussagen wirken auf mich leider nicht 100 prozentig war, auch wenn es schön für sie wäre. ich glaube man wird die magersucht zu schwer wieder los, wünsche ihr aber trotzdem viel glück

  28. Fanny ist sympathisch, doch leider hat sie weiterhin eine Essstörung namens Adipositas. Bing kann dünn oder dick treffen, frage mich, ob sie ausgewogenes Essen je gelernt hat und nur leider nicht umsetzen kann🤔

  29. Ich war eigentlich ca 10 Jahre raus aus dem Thema aber nachdem ich irgendwann Mal sagte ich will einfach nicht mehr wissen was ich wiege bin ich irgendwie damit klargekommen jetzt hab ich mich aber doch wieder gewogen und wie befürchtet bin ich im "Normalgewicht" aber das sind zahlen die wollte ich nie sehen sofort fällt man in alte Gewohnheiten und nimmt wider ab achtet darauf was man isst usw aus meiner Sicht hat zumindest Magersucht was von Alkoholabhängigkeit nur kann man essen nicht aus den Weg gehen wie Alkohol

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *